Wie viel kostet SEO und welche Modelle gibt es?

Einer der größten Ausschluss- oder Annahmekriterien von Angeboten auf Kundenseite ist der Preis. Wir wissen, dass es in der Suchmaschinenoptimierung nicht leicht ist, fixe Kosten anzugeben, da diese in Abhängigkeit zu der zu optimierenden Seite liegt. Zum einen spielt hier die Branche des Kunden eine Rolle, ebenso wie bereits getätigte Optimierungen. Ein Webshop für Schuhe, welcher OnPage als auch OffPage ein noch unbeschriebenes Blatt ist, ist entsprechend schwerer auf gute Positionen zu bringen, als ein Shop für Papagei Futter, da hier der Konkurrenzdruck deutlich niedriger ist. Die Kosten für SEO können also sehr weit auseinander gehen. Welche verschiedenen Preismodelle es gibt und wie die Durchschnittspreise in Europa aussehen, werden wir in diesem Beitrag erörtern.

Die beliebtesten SEO Kosten Modelle

Die Monatspauschale

Bei der Monatspauschale, zahlt der Kunde einen monatlichen, definierten Fixbetrag und erhält dafür die entsprechende SEO Leistung. Dieses Modell ist unserer Erfahrung nach auf beiden Seiten sehr beliebt, da der SEO sich sicher sein kann, dass er sein Geld bekommt und der Kunde mit einem fixen Posten kalkulieren kann.

Die Umsatzprovision

Bei der Umsatzprovision berechnen sich die SEO Kosten auf Basis des organischen Umsatzes. Folgende Fragen  zeigen, weshalb wir dieses Modell nicht für optimal halten:

  • Wie werden organische Brand Suchanfragen abrechnet? (Der User sucht ja gezielt nach meinem Shop, was ist also die Leistung des SEO?)
  • Anhand welcher Zahlen erfolgt die Provisionsberechnung (Brutto, Netto)
  • Wie kommt der SEO an die Zahlen? Will ich ihm wirklich diese Einblicke gewähren?

Vergütung nach erreichten Positionen

Eher das Auslaufmodell unter den vorgestellten. Dabei wird der SEO nach dem erreichen bestimmter Positionen vergütet. Dieses Modell halten wir für eine der unsichersten Methoden für Kunden. Das Stichwort lautet hierbei Black Hat SEO.

Was kostet SEO durchschnittlich in Europa?

Dazu beziehen wir die Studie von Moz ein, welche sich Ende 2012 an 34 europäische SEO-Agenturen richtete. Nach unserer Erfahrung sind diese Werte durchaus die Norm in Deutschland.

Bei den SEO Kosten für Monatspauschalen zeigt sich folgendes Bild:

Die Kosten von SEO pro Monat

Entsprechend dieser Studie liegt die monatliche Pauschale bei den meisten Kunden zwischen 250$ und 500$.  Das entspricht etwa 180€-360€. Diesen Wert können wir nachvollziehen. Die meisten Anfragen die wir erhalten, liegen in diesem Bereich. Die Preisspanne ergibt sich daran, dass die meisten Unternehmen eben kleine oder mittelständische sind. Weshalb die Annahme von Aufträgen mit einem Budget kleiner 500€ p.M. sich nicht lohnt folgt im Anschluss.

 

 

Die Stundensätze deutscher SEO Agenturen

SEO Preise auf Stundensatz Basis

Die Stundensätze der SEO Agenturen liegen bei den meisten zwischen 100$ und 150$, was wiederum ~73€ – 110€ entspricht. Diesen Wert können wir aus Erfahrung bestätigen.

Wir gehen von einem Monatsbudget von 300€ und einem Stundensatz von 80€ aus. Demnach würde der SEO gerade einmal drei Stunden und 45 Minuten im Monat für den Kunden arbeiten. Wie viel man in dieser Zeit machen kann, können Sie sich selbst errechnen.

In 4 Stunden pro Monat kann man vielleicht 5 mäßige Links setzen und 2-3 Seiten OnPage optimieren.

SEO Kosten auf Basis von AdWords Kosten errechnen

Eine andere Ansatzweise die Kosten für SEO zu errechnen, erfolgt auf Basis von Klickprognosen und dem durchschnittlichen CPC aus Google AdWords. Nehmen wir an es wird das Keyword „Werkzeug“ in AdWords gebucht. Wir erzeugen mit diesem Keyword 2000 Besucher pro Monat zu einem Preis von 42 Cent pro Besucher. Das würde bedeuten, wir geben 840€ pro Monat nur für dieses Keyword aus.

Jetzt ist eine mögliche Herangehensweise zu sagen, dass mir 2000 organische Klicks bei diesem Keyword ebenfalls 840€ im Monat wert sind. Diese Weise macht allerdings recht wenig Sinn zur Bestimmung von SEO Kosten, da Faktoren wie Longtail Rankings und der Investitions-Charakter von SEO nicht berücksichtigt werden. Aus unserer Sicht also nicht zu empfehlen!

Unsere Richtlinien für SEO Kosten (OnPage und OffPage Optimierung)

  • Longtail Optimierung oder lokale Optimierung: <500€ p.M.
  • Optimierung für schwächere Keywords: 501€ – 1000€ p.M.
  • Optimierung für umfangreiche Seiten mit harten Keywords: >1000€ p.M.
Bewertung durch den Autor
Datum
Titel
SEO Kosten
Bewertung
5
By | 2017-02-25T23:17:52+00:00 Oktober 22nd, 2013|Allgemein, SEO|5 Comments

About the Author:

Robert Kolloch ist Geschäftsführer von netgrade und verantwortlich für die Bereiche SEO, Usability und Conversion Rate Optimierung. netgrade buchen >

5 Comments

  1. IBG 6. Februar 2014 at 15:00 - Reply

    Das ist gut verständlich für Kunden und Branchenfremde. Dadurch wird gut erklärt was ein Kunde für sein Geld am Ende bekommt. Viele Seo Kunden haben imho einfach keinen Plan was die Optimierung überhaupt beinhaltet und wie lange so etwas dauert. Das muss ich fast jedem Interessenten erklären.

  2. Primus 6. Februar 2014 at 18:21 - Reply

    Wow, das sind teilweise schon ganz ordentliche Gehälter. Kann man sich auf die Zahlen verlassen?
    Auf jedenfall ein guter Einblick, um mal zu sehen, wieviel ein SEO Manager tatsächlich verlangen darf/kann.

    LG

    • Robert Kolloch 6. Februar 2014 at 18:30 - Reply

      Hallo Primus,

      aus Erfahrung und Gesprächen mit Freelancern und Agenturinhabern, sind diese Zahlen durchaus die Norm in Deutschland.
      Selbstverständlich hat ein Stundensatz von 80€ einer Agentur, aber noch lange nichts mit dem Gehalt des SEO Managers zu tun. Schließlich hat das Unternehmen neben dem Bruttolohn des Angestellten noch viele andere Kosten, welche durch diesen Angestellten getragen werden müssen.

      VG

  3. Timo 26. Mai 2014 at 23:08 - Reply

    Sehr schöner Artikel. Gibt es da mittlerweile auch neuere Zahlen?

    Aus eigener Erfahrung kann ich auch sagen, dass man in 4 Stunden keine 5 guten Links setzen kann. Bei jeder Linksetzung (zB einem Gastbeitrag) muss man die Recherche, Kontaktaufnahme und Inhaltserstellung mit einbeziehen. Gerade wenn man mit Texten über der normalen 300-Wort-Seogrenze arbeitet, ist das schon sehr schwierig. Denke auf einem richtig guten Link kann man auch schonmal mehr als 4 Stunden arbeiten. Normale Links wie zum Beispiel aus Frageportalen oder Foren gehen natürlich schneller, da kriegt man bestimmt auch mehr als 5 in 4 Stunden hin, aber ob die gut sind darüber kann man wieder diskutieren 🙂

  4. Christopher Rohde 25. Dezember 2016 at 04:34 - Reply

    Ich würde sagen, für regionale Unternehmen mit „leichten“ Keywords, reichen 200 Euro im Monat. Onpage Optimierung + 2 – 3h im Monat Optimierung VS alte nicht-responsive Webseiten (so typische veraltete Webseiten die bei solchen regionalen Keywords im Ranking sind) – da wird locker mit dem Budget ein Topranking erzeugt. Natürlich können aber die Kosten um bis zu das 10fache ansteigen, bei schwierigen Keywords.

Leave A Comment