Usability OptimierungMachen Sie es dem Nutzer leichter Sie zu mögen!

Lesezeit: 4 Minuten

Jeder hat diesen Moment schon einmal erlebt: Man klickt auf eine Webseite und versteht einfach nicht, worum es hier geht oder wohin man als nächstes klicken muss. Dieses Szenario ist für jeden Webseitenbetreiber, der Conversions erzielen möchte, natürlich mehr als unschön. Doch wie kann man das verhindern? Worauf muss man achten? Und was hat die Usability damit genau zu tun? Die Antworten dazu und mehr finden Sie in diesem Beitrag!

Unter Usability (=Benutzerfreundlichkeit) versteht man in Bezug auf Webseiten, wie Besucher die Handhabung der Seite empfinden. Einfach bedienbare Webseiten sind das A und O für eine erfolgreiche Conversion-Rate. Je schneller ein User die Handhabung der Seite erlernt, desto wahrscheinlicher wird er sich auf dieser Seite gut aufgehoben fühlen und einen Kauf tätigen. 

<–– Das Wichtigste in Kürze! 🙂

Usability vs. User Experience (UX)

Häufig wird Usability mit User Experience verwechselt. Allerdings gibt es zwischen den beiden Begrifflichkeiten einen Unterschied. Wie in der Einleitung bereits erklärt, steht Usability für Benutzerfreundlichkeit oder Gebrauchstauglichkeit. Das geht von einer anschaulichen Navigation, über ansprechende Call-to-Actions bis hin zu einem klaren, verständlichen Bestellprozess. User Experience hingegen erweitert die Usability in der Gesamtheit des Nutzererlebnisses. Neben einer benutzerfreundlichen Webseite spielen hier auch Aspekte wie eine anschauliche Gestaltung, Vertrauensbildung oder Spaß bei der Nutzung eine wichtige Rolle. Nachfolgende Abbildung soll diesen Unterschied noch einmal verdeutlichen.

Betriebsblindheit ist der größte Usability Killer

Das Problem, welches viele Unternehmen haben ist die sogenannte Betriebsblindheit. Diese entsteht, da man als Unternehmer oder Angestellter, das Produkt, welches man verkaufen möchte in und auswendig kennt. Oft versteht man gar nicht wieso die Leute nicht kaufen wollen, da das Produkt doch schön dargestellt  und professionell beschrieben ist. Teilweise sind es grundlegende Begriffe, die man als Unternehmen einfach voraussetzt, während einige Nutzer gar nicht wissen, was damit genau gemeint ist. 

Für Besucher sind die vorhandenen Texte und Bilder unter Umständen unverständlich oder es kommen Fragen auf, an die man selbst nie gedacht hätteDaher ist es für eine gute Usability unabdinglich, die Betriebsbrille einmal abzunehmen und am besten den einen oder anderen Kunden am Telefon einfach mal zu fragen, ob ihm bestimmte Begrifflichkeiten bekannt sind. Sie werden erstaunt sein, wie wenige Begriffe das letztendlich sind ;-).

Wir bei netgrade kennen dieses Problematiken bestens und führen Usability Tests mit echten Personen aus Ihrer Zielgruppe durch. Durch diese Testings lässt sich die Conversion Rate Ihrer Webseite teilweise um ein Vielfaches steigern.

Wie sieht ein Usability Prozess aus?

Usability Neu

1. Nutzerforschung

Wer eine erfolgreiche Usability haben möchte, muss seine Nutzer verstehen. Klingt in der Theorie ziemlich einfach, kann sich in der Praxis aber als sehr anspruchsvoll herausstellen. „Woher weiß ich, wo meine Nutzer klicken?“, „Finden sich meine Nutzer überhaupt zurecht?“, „Ist der Bestellprozess vielleicht zu kompliziert?“. Dies sind alles überaus wichtige Fragen für die Usability Optimierung! Es gibt einige Unternehmen, die sich auch im Ansatz noch nie solche Fragen gestellt haben. Dann heißt es meistens: „Die Nutzer finden sich schon zurecht.“ 

Es gibt verschiedene Tools, mit denen man das Nutzerverhalten genau nachvollziehen und analysieren kann. Durch die Auswertung sogenannter Heatmaps (Diagramm zur Auswertung von Nutzerdaten) kann man genau sehen, wo die Nutzer klicken, wie weit sie scrollen und welche Bereiche sie sich auf der Webseite letztendlich genau anschauen. 

2. Analyse

Nachdem wir das Verhalten Ihrer Nutzer analysiert haben, steht nun die Analyse Ihrer Webseite an. Hierbei werfen wir einen Blick auf häufige Fehlerquellen (Navigation, Bestellprozess) und erstellen mögliche Lösungsstrategien. Uns ist es bei der Analyse besonders wichtig, dass die Webseite immer einen „roten Faden“ hat. Das bedeutet, dass der Nutzer zu jeder Zeit genau weiß, wo er sich befindet und welche Interaktion er als nächste ausüben muss, um zum gewünschten Ziel zu kommen. Aus Erfahrung wissen wir nämlich, dass bei vielen Webseiten eben dieser rote Faden häufig nicht so stark ausgeprägt ist, wie er sein sollte. Man darf bei der Analyse nie vergessen: Die Konkurrenz ist immer nur einen Klick entfernt! Wir versuchen, mit allen möglichen Mitteln, so viele Nutzer wie möglich auf der Webseite zu halten. 

3. Strategie

Im letzten Schritt gilt es nun, eine nachhaltige Usability Strategie zu entwickeln, mit der wir jeden Bereich der Webseite Schritt für Schritt optimieren. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob wir als Agentur oder Sie selbst die Optimierungen durchführen wollen. Darüber hinaus können Sie auch entscheiden, welche Punkte Sie letztendlich durchführen wollen und welche nicht. 

Conversion Rate Optimierung

Eine gute, übersichtliche Usability trägt auch positiv zur User Experience bei. Diese wiederum beeinflusst die Conversion Rate maßgeblich. Ihre Kunden möchten eine angenehme Customer Journey bei ihrem Einkauf bzw. Besuch auf Deiner Website erleben. Es dürfen keine unnötigen Hürden oder verwirrende Elemente vorhanden sein – diese beeinflussen die Customer Journey negativ. 
Wie bereits erwähnt, stellt neben grundlegenden Elementen, wie Seitenstruktur, Kategorie- und Produkt-Detailseiten und Design bei Online Shops der Bestellprozess einen wichtigen Faktor dar. Es ist teilweise echt ärgerlich, wenn man sieht, wie viele Nutzer im Bestellprozess und damit quasi „kurz vor dem Ziel“ die Webseite wieder verlassen, nur weil alles unnötig verkompliziert wird.

Fazit

Wer seine Nutzer mit einer schönen, benutzerfreundlichen Webseite glücklich machen möchte, kommt um das Thema Usability nicht herum. Die Wichtigkeit dieses Themas zeigt sich auch in der neuen Ankündigung von Google bezüglich des neu angekündigten „Page Experience“ Update für das Jahr 2021 (stand: 10.2020). Daher ist es umso wichtiger, so früh wie möglich seine Usability und User Experience zu optimieren. Wir greifen Ihnen dabei gerne unter die Arme! Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular.

Man darf nicht vergessen: Eine gute Usability Optimierung macht nicht nur Google, sondern auch die eigenen Nutzer glücklicher! 🙂

Eine professionelle Usability Agentur unterstützt Sie in allen Anliegen und erstellt Ihnen eine individuelle Strategie, die maßgeschneidert zu Ihrem Unternehmen und Leistungen passt! Lassen Sie sich von uns beraten und überzeugen Sie sich selbst!

Besprechen


Bei einem unverbindlichen Erstgespräch besprechen wir Ihr genaues Anliegen und mögliche Lösungsstrategien, wie wir gemeinsam Ihre Usability optimieren können.

Analysieren


Anschließend an unser Gespräch analysieren wir Ihre Webseite oder Online-Shop und erarbeiten gemeinsam im Team auf Sie zugeschnittene Maßnahmen!

Testen


Alle durchgeführten Maßnahmen werden von uns ständig getestet, überprüft und (falls notwendig) angepasst.
Dazu stehen wir mit Ihnen in ständigem Austausch!

FAQ zu Conversion Optimierung

Unter Usability versteht man die Benutzerfreundlichkeit einer Webseite oder eines Online-Shops. Die wichtigste Frage hierfür lautet: „Wie finden sich Nutzer auf meiner Webseite zurecht?“.

Nicht ganz. Während sich die Usability „nur“ auf die Benutzerfreundlichkeit einer Webseite konzentriert, umfasst die User Experience das gesamte Nutzererlebnis vor- während und nach dem Webseiten-Besuch.

Wir als Usability Agentur haben jahrelange Erfahrung im Online-Marketing und können durch unser geschultes Auge viele Fehlerquellen sehr schnell entdecken und verbessern.

Einen sehr großen! Mit einer benutzerfreundlichen Webseite hat man einen wichtigen Grundstein für eine gute Conversion-Rate bereits gelegt.