Google Shopping Optimierung 

Eine Google Shopping Optimierung ist der erste Schritt, um gute Positionen im Google Shopping Ranking zu erreichen. Je „höher“ man von den Positionen ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Klicks auf die ehemalig genannte PLA Anzeige. Besonders in Kombination mit einem guten Shopsystem wie beispielsweise Shopware 5, lässt sich der Google Shopping Feed schnell und einfach erstellen. Eine Optimierung dessen ist dadurch ebenso einfach gegeben.

PLA Anzeigen optimieren?

Google Shopping Optimierung
Die Frage, ob sich das Ranking bei den Shopping-Ergebnissen beeinflussen lässt, ist von Google nicht direkt beantwortet. Sieht man sich im Help-Center von Google AdWords um, findet man in den Produktfeedspezifikationen eine Menge an Attributen, welche pflichtgemäß übergeben werden müssen, sowie etliche optionale Attribute. Besonders die optionalen Attribute sollten bei einer Optimierung nicht außer Acht gelassen werden; jedoch nur dann, wenn diese sinnvoll im Bezug auf die Artikel sind.

Doch halt! Was ist ein Produktfeed? Und was sind Produktfeedspezifikationen? Brauche ich eine Google Shopping Agentur?

Google Shopping Anzeigen werden ausgespielt, wenn ein Suchender eine Suchanfrage auslöst. Diese könnte beispielsweise ein „bequemer Bürostuhl“ sein. Nun prüft das AdWords System nach passenden Produkten aller Händler in deren angebotenem Produktportfolio, vergleicht die CPC’s, die CTR’s, und weitere Faktoren und spielt diese auf der Suchergebnisseite aus. Die angebotenen Produkte der Händler müssen an das AdWords System in einem bestimmten Format übergeben werden. Auch die Information der Produkte ist ausschlaggebend. Für diese Formatierung und die Inhalte ist ein zweites System verantwortlich, das diese Daten vorher überprüft: das Google Merchant Center. Es ist im Prinzip ein Verwaltungssystem für die Händler, welche die eigenen Produktdaten zum Angebot bereitstellen. Das Verwaltungssystem steht jedem Händler frei zur Verfügung.  Die Produktdaten werden in einer Datei an das Merchant Center übergeben, einer Produkt-Datei. Die Produkt-Datei, oder auch Produktfeed genannt (weil es dem System Produkte „zuteilt“ oder es „füttert“), muss bestimmte Werte/Attribute enthalten, damit ein Produkt als solches vom System eindeutig identifiziert wird. Die Werte und Attribute sind die vorher gefragten Produktfeedspezifikationen.

Die obligatorischen und optionalen Produktfeedspezifikationen sind unter folgendem Link zu finden. Je nachdem, um welche Art Produkt es sich handelt, (bspw. Bekleidungsartikel oder Sonnenbrillen und Weiteres) sind zusätzliche Werte obligatorisch.

Eine Google Shopping Agentur brauchen Sie nicht, wenn Sie wissen, wie Sie einen Produktfeed „Google-Freundlich“ gestalten müssen. Google-Freundlich heißt nichts anderes als nutzer-freundlich. Das bedeutet, der Benutzer sollte, nachdem er seine Suche abgesetzt hat, auch einen Artikel finden, der treffend beschrieben ist. Anders gesagt, ist das Produkt nicht benutzerfreundlich beschrieben, wird das Produkt auch nicht unbedingt gelistet.

Produktfeed benutzerfreundlichaber wie?

Nehmen wir erneut das Beispiel mit dem „bequemen Bürostuhl“ auf. Ein wichtiges Pflichtfeld im Produkt-Feed ist die Beschreibung. Diese ist ausschlaggebend, um dem Produkt „Leben“ einzuhauchen und dem Suchenden zu zeigen, dass er genau den passenden Bürostuhl für sich gefunden hat. Ausgehend von diesem Hintergedanken könnten wir den Beschreibungstext folgend schreiben, wenn wir davon ausgehen, dass die Suchanfrage „bequemer Bürostuhl“ wäre: „Der bequeme Bürostuhl der Marke xy eignet sich hervorragend für längere Arbeiten am Schreibtisch. Neben höhenverstellbaren Armlehnen bietet er eine anpassungsfähige Lordosestütze. Diese hilft Ihnen, die richtige Sitzhaltung über einen längeren Zeitraum zu halten. Weitere Artikelmerkmale sind: (Auflistung Artikelmerkmale ….)“. Den perfekten Produkt-Feed gibt es nicht, da Sie nie die Intention des Suchenden vorher erkennen können, deshalb sollten Sie sich darauf konzentrieren, eine aussagekräftige Beschreibung zu schreiben, welche mit der Brille Ihrer Kunden verfasst wurde.

Die Beschreibung passt und nun?

Sie haben bereits eine „optimale“ Beschreibung, gut so. Nun geht es an die Kür, nämlich den Rest des Daten-Feeds zu optimieren. Hierbei sind, wie zu Anfang erwähnt, die optionalen Attribute nicht zu vernachlässigen. Neben diesen sind zugleich die Pflichtattribute für das Ranking bei Google Shopping entscheidend. Hier sollten Sie darauf achten, dass nachdem Sie den Daten-Feed hochgeladen haben, alle Attributfelder fehlerfrei sind. Fehlerfrei bedeutet hier, dem Format der Produktfeedspezifikation konform sowie den Richtlinien entsprechend.

Die Richtlinien sind eine generelle Guideline:

User Experience Nutzererfahrung
Die Produkteinträge sollten eine positive Nutzererfahrung bieten.
Safety & Security Sicherheit und Schutz
Produkteinträge sollten für alle Nutzer sicher sein.
 
Your Product Data Ihre Produktdaten
Produkteinträge sollten korrekt und wahrheitsgetreu sein.
 
Transparency & Privacy Transparenz und Datenschutz
Produkteinträge sollten das Vertrauen von Nutzern nicht beeinträchtigen oder gegen den Datenschutz verstoßen.
 
Legal Rechtliche Hinweise
Produkteinträge sollten nicht gegen geltende Gesetze und Vorschriften verstoßen.
 
Google Die Marke Google
Produkteinträge müssen mit den Markenentscheidungen von Google übereinstimmen.

Sie haben Ihren Daten-Feed angelegt/optimiert und wollen durchstarten? Jetzt folgt nur noch die Verknüpfung mit dem Google AdWords System und das Anlegen einer Google Shopping Kampagne. Wir gehen davon aus, dass diese Schritte für Sie kein Problem mehr sind 😉 und hoffen, dass Sie mit dieser Grundinfo einen guten Start zu besseren Platzierungen haben. Falls doch alles nichts hilft,  helfen wir Ihnen gerne weiter.

Neues bei Google Shopping

Seit dem letzten Artikel hat sich bei Google Shopping einiges getan. Das Interface vom Merchant Center wurde bereits als erstes auf das neue AdWords Layout umgestellt. Einige hatten das sicher schon bemerkt. Aktuell haben nun die meisten AdWords Konten das neue Layout als Option zur Umstellung zur Verfügung. Zudem gab es einige Änderungen bezüglich neuer und alter Funktionen. Hier eine kleine Auflistung mit den jeweiligen Links:

Falls euch die Einrichtung des Google Shopping Feeds zu schwer fällt können wir euch als professionelle Google Ads Agentur gerne weiterhelfen. Meldet euch einfach direkt über unser Kontaktformular bei uns.
Dominik Klosa
Dominik Klosa
Mit über 10 Jahren Erfahrung im Online Marketing gehört Dominik Klosa zu den Top Leuten in seinem Bereich. Bei Gastvorträgen an der FHWS, an der er auch seinen Abschluss in Wirtschaftsinformatik/E-Commerce erworben hat, gibt er gerne sein umfassendes Wissen und seinen Erfahrungsschatz weiter. Als Gründer und Geschäftsführer sorgt er dafür, dass der Laden rund läuft und seine Leute immer schön happy sind.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zur Werkzeugleiste springen