Content-Erstellung – Inhalte mit Mehrwert schaffen

Content-Erstellung ist ein wichtiger Teil des Content-Marketings. Kunden suchen vermehrt nach gut aufbereiteten Informationen. Indem Unternehmen diese gesuchten Inhalte veröffentlichen, erreichen sie die potenziellen Kunden schneller und bringen sie zum Produkt. Um sich von der Masse abzuheben, ist es also enorm wichtig, guten Content zu erstellen.

Content-Erstellung Definition

Was versteht man unter Contenterstellung? Contenterstellung bezeichnet das Produzieren von Inhalten, vor allem für Websites Diese Inhalte können Texte, Bilder oder Videos sein. Sie dienen in der Regel Werbezwecken und sind daher wichtiger Bestandteil des Online-Marketings.

Warum Content-Marketing betreiben?

Content-Marketing zu betreiben, ist wichtig, um seinen derzeitigen und potenziellen Kunden echten Mehrwert zu bieten und ihnen Lösungen für ihre Probleme und Fragen zu präsentieren. Zusätzlich ist guter, einzigartiger Content ein entscheidender Rankingfaktor für Suchmaschinen wie Google. Somit sind hochwertige Inhalte für uns als SEO-Agentur extrem wichtig für die OnPage-Optimierung. Weitere Gründe, warum es lohnenswert ist, Content-Marketing zu betreiben: Content zu produzieren, hat eine langfristige Steigerung der Leadgenerierung zur Folge, die Kundenbindung steigt und die eigene Marke wird gestärkt und weiter aufgebaut.

Contentarten – Content ist nicht nur Text

Was ist der Content der Website? Wenn Sie für Ihre Website Content erstellen möchten, gibt es hierfür nicht nur ausschließlich die Möglichkeit von Texten. Oft wird vergessen, dass es auch andere Contentarten gibt. Dazu gehören:

  • Bilder 
  • Videos 
  • Podcasts 
  • Webinare 
  • interaktive Elemente  

Im Rahmen der Content-Erstellung sollte die gesamte Bandbreite möglicher Contentarten berücksichtigt und genutzt werden. Die Inhalte können passend zur jeweiligen Contentform veröffentlicht werden

Wenn komplexere Themen und Sachverhalte dargestellt werden sollen, sind Texte und Videos ideal. Hier können Informationen in ihrer gesamten Tiefe behandelt werden und Nutzer werden vollumfänglich beraten. Die Erstellung von Bildern und Grafiken ist sowohl zur Auflockerung größerer Textpassagen wichtig und eignet sich auch gut, um bestimmte Informationen kurz und prägnant darzustellen. Eine Mischform aus den verschiedenen Contentarten ist daher empfehlenswert für eine positive User Journey.

Die Erstellung von Podcasts und Audio-Dateien wird ebenfalls immer beliebter. Diese Contentform richtet sich in der Regel an jüngere Nutzer zwischen 16 und 30 Jahren, weshalb sie für eine etwas spezifischere Zielgruppe geeignet ist. Doch mit einigen Themen können auch ältere Nutzer erreicht werden. 

Wenn Sie Content produzieren möchten, um Wissen zu vermitteln, z. B. für Online-Schulungen, sind Webinare das richtige Format. Hierüber kann mit den Zuschauern kommuniziert werden, Videos und textbasierte Präsentationen können kombiniert werden – dadurch verbinden Sie verschiedene Contentformate. 

Interaktive Elemente wecken das Interesse Ihrer Nutzer, laden sie zum Mitmachen und möglicherweise auch zum Teilen ein. Häufig hat die Erstellung interaktiver Inhalte einen guten Einfluss auf die Verweildauer der Nutzer. Langfristig stärkt das die Kundenbindung und die Markenwahrnehmung. Diese Form der Content-Erstellung ist vor allem für Social Media interessant.

Der Contentbär kämpft mit seinem Bruder schlechter Content, für guten Content

Was ist in diesem Zusammenhang holistischer Content?

Als holistischer Content werden in der Suchmaschinenoptimierung Inhalte bezeichnet, die ein bestimmtes Thema vollumfänglich behandeln. Das bedeutet, dass der Text oder andere Contentarten so detailliert aufbereitet sind, dass das Themenfeld aus verschiedenen Perspektiven betrachtet wird und zahlreiche Fragen der User beantwortet werden.

Wie erstellt man guten Content?

Für die Erstellung von gutem Content für Webseiten können folgende vier Schritte berücksichtigt werden:

1. Die Zielgruppe beachten

Für diesen Schritt führt man am besten eine Zielgruppen-Analyse durch und überlegt, an welcher Stelle der Customer Journey die Zielgruppe mit den eigenen Inhalten in Kontakt kommt. Beim erstellen des Contents sollten Sie immer Ihre Zielgruppe im Kopf haben und sich fragen, nach welchen Informationen sie gerade sucht. 

2. Eine Content Strategie erstellen

Wie sieht eine Content Strategie aus? Hierfür wird zuerst ein konkretes Ziel festgelegt, welches mit der Content-Erstellung erreicht werden soll. Dann wird nach Themen und Schlüsselbegriffen recherchiert. Die Keywords werden nach Suchvolumen und Suchintention ausgewählt und sind daher vor allem für SEO-Texte sehr wichtig. 

Anschließend werden die Themen geclustert und in einem Redaktionsplan festgehalten. Sobald die Vorarbeit bzw. die Contentplanung erledigt ist, können Sie entsprechenden Content generieren oder von einer externen Agentur Content erstellen lassen.

3. Den Content ansprechend aufbereiten

Wie oben schon erwähnt, besteht Content nicht nur aus der Texterstellung, sondern aus mehreren Arten, die auch genutzt werden sollten. Die Erstellung von Bildern, Videos, Aufzählungen usw. lockert einen Text auf und macht ihn für den Leser ansprechender. Zusätzlich sollte die gewählte Ansprache zur Zielgruppe passen und diese abholen.

4. Fehler vermeiden

Bei der Erstellung der Inhalte sollte Duplicate Content unbedingt vermieden werden, also kopierte Inhalte, die es in dieser Form bereits auf einer anderen Website gibt. Das wirkt sich vor allem auf das Suchmaschinen-Ranking negativ aus. Ein weiterer Fehler: Keyword-Stuffing, also zu häufiges Platzieren eines bestimmten Begriffes in einem Dokument. 

Zum einen erkennen die Suchmaschinen diese Methode und bewerten sie negativ. Zum anderen leidet die Lesbarkeit des Textes stark darunter, was wiederum schlecht für den User ist. Vermeiden Sie Füllwörter, zu lange Sätze und erklären Sie Fachbegriffe, sofern Ihre Zielgruppe mit diesen nicht vertraut ist.

Merke:

Sollte man Content von einer Agentur erstellen lassen?

Wer Kunden und Leads über das Internet generieren will, braucht guten Content. Um qualitative, hochwertige Inhalte zu bekommen, ist Fachwissen sehr wichtig. Es ist deshalb empfehlenswert, sich Hilfe von außen zu holen und mit Experten zusammenzuarbeiten. Der Vorteil einer Agentur: Sie arbeiten mit speziellen Tools und beschäftigen professionelle Texter, die die meisten Unternehmen inhouse nicht haben. Das spart den Verantwortlichen Zeit für andere Unternehmensprozesse. Auch für die komplexere Themenbearbeitung und große Auftragsvolumina sind Agenturen eine sinnvolle Option.

Zur Werkzeugleiste springen